Woche 4 • Welpen von Kathy el joyero und House Kazak Amoun

Schon ist wieder eine Woche vergangen und die Kleinen entwickeln sich weiterhin prima. Sie haben auch stetig an Gewicht zugelegt und werden mit jedem Tag agiler. Weil die kleinen Zwergschnauzer doch recht pflegeleicht und sehr ruhig sind, habe ich mich kurzerhand entschlossen, diese noch weiterhin in meiner Wohnstube zu lassen und noch nicht ins spezielle Welpenzimmer zu verlegen. Das wäre bei den Riesenschnauzerwelpen schlichtwerg unmöglich gewesen, denn dann hätte man bereits mit den ersten Innenrenovationen anfangen müssen.

Aber die Zwergschnauzer sind da ganz anders, sie sind wirklich kleine Schätze, die man am liebsten immer knuddeln könnte. Da sie nun auch noch länger in meinem Wohnbereich bleiben, bekommen sie auch von der Prägung noch mehr Lehrreiches mit. Der Staubsauger flitzt sicher einmal am Tag durch den Wohnbereich und so kennen sie den schon bestens. Aber auch die Geräusche der lauten Kaffeemaschine, des Fernsehers oder der Stereoanlage werden ihnen, so nebenbei, sehr schnell vertraut vorkommen.

Da ich einen offenen Kochbereich habe, hören sie auch allerhand Geräusche von scheppernden Kochtöpfen, meiner lautstarken Geschirrwaschmaschine, des Mixers und sonstigen Utensilien, die man in der Küche im Alltag so braucht. Aber sie werden auch an die grossen Hunde gewöhnt, sprich, meine Riesenschnauzer, so dass ihnen im zukünftigen Leben grosse Hunde schon vertraut sein werden. Das ist eine überaus wertvolle Prägung, denn gerade viele kleine Hunde führen sich entweder wie kläffende Furien auf oder kriegen Panikzustände, wenn sie grossen Hunden begegnen, weil sie es einfach nicht kennen, bzw. nicht kennengelernt haben.