Woche 4 - 6 • Hope vom schwarzen Falken & X-Man vom Hella-Hof

Für die Galerie bitte auf das Bild klicken!

Die kleinen Eisbären fangen nun an, richtig aktiv zu werden. Da herrschen dann erste Rangkämpfe und jeden Tag etwas mehr Spiele. Bei dem schönen Wetter haben sie auch das erste Mal die Sonne genossen, wenn sie auch noch nicht recht gewusst haben, in welche Richtung sie sich denn nun am besten bewegen sollen. Und dann sind wieder alle müde in ihre Wurfbox zurückgekehrt und haben eine Runde geschlafen.

Sie haben auch schon richtig Appetit und fressen schon spezielles Welpenfutter. Auch die Gewichte sind schon ganz stattlich und sie gedeihen alle prächtig. Nur an den Tischmanieren werden wir noch etwas üben müssen. Da sitzen sie dann einfach kurzerhand in den Welpenbrei und sehen aus, wie wenn sie sich eine Schlammschlacht geliefert hätten.

Nun werden wir demnächst wieder den grossen Welpenpark aufstellen, wo sich die Kleinen herumtoben können. Das ist sehr wichtig für die Kleinen, damit sie sehr viele Erfahrungen machen können mit verschiedensten Beschaffenheiten, sei dies im akustischen wie auch im optischen Bereich. Die nächsten Wochen sind sehr wichtig für diese Prägung, aber auch, dass sie mit Menschen viele schöne Kontakte knüpfen können. Manch einer ist sich da nicht ganz im Klaren, dass die Welpen das alles zuerst lernen müssen. Und an diesen positiven Verknüpfungen können sie wachsen und sich stetig weiterentwickeln. Gerade in einer so hektischen Umwelt, wie es heute nun mal der Fall ist, ist es wichtig, die Kleinen optimal auf ihr bevorstehendes Leben vorzubereiten. Man kann sich ja da leicht vorstellen, dass wir in der Zeit gar keinen Fernseher mehr brauchen. Die Kleinen können einem dann immer super unterhalten.

In der nächsten Woche werden dann die ersten Welpenbesuche erwartet, und die Kleinen kommen dann mit fremden Menschen erstmals in Kontakt. Wir sind immer wieder gespannt, wie jeder einzelne Welpe anfängt, sich als Persönlichkeit zu entwickeln. Interessant auch, weil es auch unter Geschwistern Unterschiede gibt und man diese so möglichst früh erkennen kann. So besteht dann auch die Möglichkeit, dass man bei den Welpen optimale Tipps geben kann, wer sich für wen am besten eignet. Hope, wie auch X-Man haben beide sehr ähnliche Charaktereigenschaften, so kann man besser einschätzen, was ungefähr dabei herauskommen könnte. Hope ist die geborene Mama und sie ist kaum wiederzuerkennen, war sie doch vorher mit ihren 31/2 Jahren eher etwas jugendlich verspielt, ist sie eine reife und fürsorgliche Mama geworden. Die macht ihren Job perfekt und zieht ihre Welpenschar vorbildlich auf. Und Hope ist ja eine sehr liebe Hündin, wenn es aber um ihre Kinder geht, steht sie schützend davor. Auch der Papa X-Man ist extrem lieb, ein Menschennarr par excellence und überaus sozial mit fremden Hunden. Wir sind gespannt, was sich aus diesen kleinen Eisbären entwickeln wird.

Wir werden wieder berichten, wie es mit den kleinen Eisbären weiter gehen wird.

Hier 1 kleiner Video aus dieser Zeit

Das ist aber mein Fresserchen