Woche 5 - 9 • Naomi vom schwarzen Falken & Arsenal vom Hella-Hof

Für die Galerie bitte auf das Bild klicken!

Schon wieder ist die Zeit im Nu verstrichen und in einer Woche verlassen uns bereits wieder die ersten Welpen des X-Wurfes. Naomi vom schwarzen Falken ist ihrer Mutterrolle zu 100% gerecht geworden. Sie hat die Kleinen problemlos zur Welt gebracht, bestens mit viel Muttermilch versorgt und ist eine sehr fürsorgliche und liebevolle Mama.

Die Kleinen haben stetig an Gewicht zugenommen und fressen nun auch wie die Mähdrescher. In der Zwischenzeit war auch die Zuchtwartin da und hat die Mama und die Welpen, sowie die Zuchtanlage genauestens und sehr detailliert kontrolliert. Es erfüllte mich mit sehr viel Stolz, dass die Kontrolle meiner Zuchtstätte „einmalmehr“ und somit „erneut zur vollsten Zufriedenheit“ sehr positiv bewertet wurde.

Der riesengrosse Spielpark für die Welpen und die grosszügige Zuchtanlage wurden als sehr vielgestaltig hervorgehoben. Ebenso waren auch die bestens genährten Welpen, wie auch die erwachsenen Hunde extrem zutraulich, neugierig und verschmust.

Da die kontrollierende Zuchtwartin selbst eine langjährige Zuchterfahrung hinter sich hatte, war es für mich äusserst interessant, mich so mit ihr auszutauschen und auch wieder Neues dazulernen zu können. Lustig war die Frage von der Zuchtwartin, wo denn die Zwergschnauzer schlafen. Na ja, wo wohl - in MEINEM BETT. So stand es dann auch im Kontrollbericht, grins, grins!!

Am liebsten hätte die Zuchtwartin wohl gerne einer meiner Pfeffis mitgenommen, haben sie sich doch mit ihren schelmischen Blicken eingeschleimt und sie kurzerhand um den Finger gewickelt. Da entstand wohl das Virus: Achtung, Suchtgefahr!

Die Kleinen sind nun auch wirklich lustig zum Beobachten. Da spielen sie dann umher, tragen ihre Rangkämpfe aus und wenn sie dann wirklich ausgetobt haben, kuscheln sie sich alle zusammen und schlafen eine Runde. Sie sind auch bereits schon zweimal auf meinem Frisiertisch gestanden und wurden hübsch gemacht. Dabei haben sich alle sehr vorbildlich verhalten und keiner hat sich dagegen oder quergestellt.

Dann kam ja schon der Tierarzttermin, wo die Kleinen geimpft und gechippt wurden. Auch das haben alle souverän gemeistert und haben das Prozedere tapfer über sich ergehen lassen. Ganz stolz bin ich bei dem Wurf, dass es absolut gar nichts zu beanstanden gab.

Ich lasse ja für jeden einzelnen Welpen ein „Tierärztliches Gesundheitsattest“ ausfüllen und vom Tierarzt bestätigen, deshalb freute mich das natürlich umso mehr. Alle Gebisse komplett in Ordnung, alle Hoden waren im Hodensack vorhanden, kein Nabelbruch und keine Knickrute und auch keine Afterkrallen. Rundum, ein gelungener Wurf.

Mama Naomi nahm es auch beim Tierarztbesuch mehr als gelassen und liess die Tierärztin bei ihren Kleinen alles gewähren. Naomi ist überhaupt ein Felsen in der Brandung, das sie auch ihren Welpen wieder mitgeben wird.

In der Zwischenzeit sind auch unsere Gentests von Mama „Naomi“ und Papa „Arsenal“ von Laboklin eingetroffen. Auch hier sind wir mächtig stolz. Von den sechs überprüften Gentests sind Naomi wie auch Arsenal beide von allem frei.
Folgende Test wurden bei Naomi und Arsenal durchgeführt:

  • Mykobakterium avium Komplex - N/N = beide frei
  • Myotonia congenita - N/N = beide frei
  • Progressive Retinaatrophie Typ B1 - N/N = beide frei
  • Charcot-Marie-Tooth Neuropathie - N/N = beide frei
  • Comma Defect - N/N = beide frei
  • Persistant Müllerian Duct Syndrome - N/N = beide frei
  • Classis STR DNA-Profil (von Naomi und Arsenal vorhanden)
  • Sie sind frei von erblichen Augenerkrankungen ECVO (Naomi 07/2019 + Arsenal 02/2021)

Nun wollen wir hoffen, dass die Welpen nicht nur das tolle Wesen von Naomi und Arsenal geerbt haben, sondern auch die Schönheit. Naomi ist CH-Jugendschönheitschampion und CH-Ausstellungschampion. Arsenal ist CH-Jugendschönheitschampion.

Wir sind gespannt, wie sich die Kleinen weiter entwickeln werden. Ich werde eine schwarze Zwergschnauzerhündin für die Zucht bei mir behalten und der schwarze Rüde geht auch in Hände, wo man ihn zu einem späteren Zeitpunkt, wenn alles passt, zur Zucht einsetzen könnte. Wir werden sehen, was die Zukunft bringt.

Nun geniessen wir noch die letzten Tage, wo die Kleinen bei uns sind, bis sie ihre Reise zu den neuen Besitzern antreten. In diesem Sinne wünschen wir den Kleinen nur den besten Start ins neue Leben und tolerante liebevolle Besitzer, die Freude haben an jedem einzelnen der kleinen charmanten Sonnenscheine.