Ich bin mehr als glücklich, dass ich seit anfangs März 2021 unter dem seit 1988 gegründeten Verband „Schweizer Rassehunde Zuchtverband“, (Kurzform: SRZ) züchten kann. Mein Zwingername wurde bereits durch den SRZ international geschützt.

So besteht momentan meine Zucht aus Zwergschnauzern schwarz-silber und schwarz sowie aus den exotischen weissen Zwergschnauzern.

Das Motto des SRZ lautet: „Miteinander und füreinander“

Beim SRZ fühle ich mich ausserordentlich von deren Wertmassstäben angesprochen. So wird sehr grossen Wert auf Solidarität und Fairness innerhalb des Verbandes und den Züchtern gelegt. Für mich ist das gegenseitige Vertrauen in einen Zuchtverband sehr wichtig, ebenso, dass die Menschenwürde und Züchterethik untereinander respektiert wird.

Meines Erachtens kann nur durch Wertschätzung und gegenseitigem Respekt eine solide und ehrliche Zuchtgrundlage aufgebaut werden. So gestützt, von einem Verband, hat der Züchter den Rücken frei und kann sich auf das Wesentliche in der Zucht konzentrieren.

Für mich jedenfalls, vereint der SRZ diese äusserst wertvollen Kriterien in besonders vorbildlicher Weise.

Zuchtreglement und Zuchtphilosophie im SRZ

Das aktuelle Zuchtreglement und die Zuchtphilosophie hat mich vom SRZ sehr angesprochen. Insbesondere ins Auge gestochen ist mir in diesem Reglement, dass man anstrebt, eine enge Inzucht unbedingt zu vermeiden. Das kann auch ich nur unterstützen, muss es doch das Ziel eines Züchters sein, eine möglichst grosse genetische Vielfalt zu erreichen und Inzucht (Linienzucht) bestmöglich zu vermeiden.

So kommt es uns den auch zugute, dass die FCI (Fédération Cynologique Internationale) bereits schon im Jahr 2012 beschlossen hatte, dass man neu die Farbschläge innerhalb der Rassevaritäten auch untereinander verpaaren kann. Damit wird nicht nur der Genpool vergrössert, man verbessert dadurch auch die Gesundheit der Tiere. Für die Gesundheit der Tiere ist es eben nicht förderlich, wenn die Populationen zu klein sind. Das, was die FCI empfiehlt, entspricht auch meiner Zuchtphilosophie, denn durch gezielte und wohlüberlegte Farbverpaarungen innerhalb der Rasse „Zwergschnauzer“ kann man, neben der Genpoolvergrösserung eben auch noch einiges andere bewirken.

Meine Zuchtethik

Dachverband SRZ und individueller Züchter

Neben einem seriösen Dachverband ist aber sicher der Züchter selbst von wichtiger Bedeutung. So müssen die eigene Züchterethik und auch die Zuchtphilosophie einem sehr hohen Ehrenkodex entsprechen.

Das oberste Ziel muss immer sein, gesunde und wesensstarke Zwergschnauzer zu züchten, die dem Rassenstandard in hohem Masse entsprechen.

Wurfabnahme und Zuchtstättenkontrolle

Die Zuchtstätte sowie der Wurf, respektive die Welpen werden im SRZ durch eine(n) fachlich fundierte(n) Zuchtwart(in) mit langjähriger Erfahrung im Zuchtgeschehen kontrolliert und abgenommen.

Zuchtzulassung

Damit die Zwergschnauzer eine Zuchtzulassung im SRZ kriegen, wird auch das Wesen/Charakter und der Formwert (nach Standard) überprüft. Die Zuchtzulassung von kleinen Rassen wird von einer langjährigen FCI/SKG Ausstellungsrichterin überprüft und auch fachlich kompetent durchgeführt.

Da die Zuchtzulassung durch so eine Fachkapazität abgenommen wird, hat man die Gewähr, dass wesenssichere Hunde in die Zucht kommen, die dem Standard des Zwergschnauzers in hohem Mass entsprechen.

Gesundheit

Auch was die Gesundheit meiner reinrassigen Zwergschnauzer angeht, kann nur das Beste gut genug sein. So werden alle meine in der Zucht stehenden Zwergschnauzer auf folgende Krankheiten mittels Gentest von einem Tierarzt über Blut oder Backenabstrich abgenommen und in einem akkreditierten Labor geprüft und ausgewertet.

  • Myobakterium avium Komplex Sensitivität
  • Myotonia congenita
  • Progressive Retinaatrophie Typ B1 PRA, HIVEP
  • Charcot-Marie-Tooth Neuropathie
  • Comma Defect
  • Persistant Müllerian Duct Syndrome
  • Ebenso der konventionelle Augenuntersuch beim Spezialisten ECVO

Verantwortungsbewusste Zwergschnauzerintessenten dürfen sich jederzeit mit mir in Verbindung setzen, um mich und meine Zwergschnauzer in natura kennen zu lernen.

Dazu steht Ihnen das Kontaktformular zur Verfügung oder per Telefon direkt.

Ich bedanke mich nochmals beim SRZ für das Vertrauen und freue mich auf die weitere Zusammenarbeit innerhalb dieses Zuchtverbandes.

Die Züchterin

Jacqueline Maeder, Eggetsbühlerstrasse 18, 9545 Wängi TG
052 378 24 86 oder Natel: 079 549 92 48

International geschützter Zwingername SRZ/UCI "vom schwarzen Falken" für die Rasse Zwergschnauzer